Skip to main content

Prozessor kaufen 2018 – Top CPUs im Vergleich!

In unserem Prozessor Vergleich geht es um das Herz eines jeden Computers, die CPU. Bei dieser Komponente sollten Sie definitiv nicht sparen. Da es aber wirklich enorme Unterschiede bei Prozessoren gibt, sollten Sie gucken, welches Modell am besten zu Ihnen passt.

Wir haben für Sie eine Vergleichstabelle erstellt, in der wir Ihnen die Top Modelle der Marken AMD und Intel vergleichen. Zusätzlich beraten wir Sie in Ihrer Kaufentscheidung, damit Sie auch wissen, welcher Prozessor gut für Sie geeignet ist. Leider achten, wie bei den Grafikkarten, viel zu viele auf die Rohdaten. Dabei steckt viel mehr dahinter. Sie sollten sich diesen Ratgeber auf jeden Fall gut durchlesen, damit Sie in das richtige Produkt investieren und nicht zu viel oder zu wenig ausgeben.

Damit Sie die für Sie richtige Entscheidung treffen können, geben wir Ihnen in unserem Kaufratgeber eine Menge wichtiger Informationen an die Hand. Mithilfe dieses Know How, vielen Tipps&Tricks, einem Vergleich und Kundenrezensionen, sollten Sie in der Lage sein die richtige CPU kaufen zu können.

 

123456
AMD Ryzen 5 1600 Unsere Preis-/Leistung Empfehlung Intel Core i7-7700K AMD FX-8350 Intel Core i5-7600K AMD Ryzen 7 1700 Intel Core i7-6700K
Modell AMD Ryzen 5 1600Intel Core i7-7700KAMD FX-8350Intel Core i5-7600KAMD Ryzen 7 1700Intel Core i7-6700K
Bewertung
Taktrate3.20GHz (bis auf 3.60 GHz)4.20GHz (bis auf 4.50 GHz)4.00 GHz (bis auf 4.20 GHz)3.80 GHz (bis auf 4.20 GHz)3.00 GHz (bis auf 3.20 GHz)4.00 GHz (bis auf 4.20 GHz)
Kerne648484
Cache16 MB8 MB Smartcache16 MB6 MB SmartCache20 MB8 MB Smartcache
HerstellerAMDIntelAMDIntelAMDIntel
Jetzt auf prüfen!*Jetzt auf prüfen!*Jetzt auf prüfen!*Jetzt auf prüfen!*Jetzt auf prüfen!*Jetzt auf prüfen!*

 

Kein passendes Modell für Sie dabei? Dann klicken Sie auf den Button, um nach weiteren Produkten auf Amazon zuschauen. Dort gibt es nochmal eine viel größere Auswahl als in unserem Vergleich oder einem Prozessor Test.

 

Jetzt weitere Prozessoren auf Amazon prüfen!*

 


Prozessor Kaufen: Unser Kaufratgeber

Bei unserem Prozessor Vergleich und Ratgeber kommt es nicht nur auf die Rohdaten an. Oft gibt es versteckte Informationen, die Ihnen fragliche Preisunterschiede erklären können.

Bevor wir diese Informationen aufdecken werden, müssen Sie sich mit folgender Frage konfrontieren. Sie wird Ihnen sagen, welche Modelle aus unserem CPU Vergleich für Sie in Frage kommen. Überlegen Sie es sich deshalb gut und gründlich zu welcher Gruppe Sie gehören und was Ihre Anforderungen sind.

 

Welcher Prozessor Nutzer sind Sie?

 

Gaming PC Test - Gamer PC kaufen

Level 1: Der Mainstream Gamer:

Als Mainstream Gamer sind Sie ein Nutzer der sich höchstwahrscheinlich einen AMD oder günstigen Intel Prozessor kaufen sollte. Sie möchten nämlich FULL HD mit mindestens konstanten 50 FPS spielen und somit benötigen Sie eine ordentliche Recheneinheit.

Mit AMD sind Sie auf jeden Fall in der Preis/Leistung besser bedient, dennoch schwören viele auf Intel, da diese einfach die besten Prozessoren herstellen.

 

Gaming PC Test - Gaming PC kaufen

Level 2: Der Enthusiasten Gamer

Sie sind ein Enthusiasten Gamer und benötigen deshalb die besten und leistungsstärksten Komponenten auf dem Markt. Oft benutzen Sie sogar 2-3 Bildschirme und möchten zusätzlich 4k-Qualität genießen. Hierfür ist natürlich die Grafikkarte sehr wichtig, dennoch ist der Prozessor nicht außen vorzulassen.

Wir empfehlen Ihnen, sich einen der besseren Intel Prozessor der neusten Generation zu kaufen. Wenn Sie sich nämlich einen neuen i7 oder i5 Prozessor kaufen, werden Sie definitiv High End Gaming betreiben können.

 

Auf welche Faktoren kommt es beim Prozessor kaufen an?

Der i7-6700k ist schon ein super Prozessor. Dennoch ist er nicht für jeden geeignet und auch nicht für jeder man sinnvoll. Also worin liegt denn der Unterschied bei den ganzen CPUs und worauf sollten Sie beim Prozessor kaufen achten?

Es gibt mehrere Faktoren die man sich anschauen sollte, um einen Prozessor zu beurteilen. Nur so kann man herausfinden, ob die CPU zu einem passt. In dem Video unterhalb dieses Textes gibt es eine kurze Auflistung der wichtigsten Kriterien. Anschließend bekommen Sie von uns die ganzen Kriterien etwas genauer erklärt.

 

 

1. AMD vs. Intel: Welche CPU kaufen?

Das Erste, das Sie in unserem Prozessor Vergleich wissen müssen ist, ob Sie lieber einen Intel oder AMD Prozessor kaufen möchten. Für viele Anwender ist es im Prinzip egal, aber viele legen auch sehr viel Wert auf Ihre CPU-Marke und kaufen deshalb immer nur die Eine.

In der Mittelklasse hat AMD klar die bessere Preis/Leistung, dennoch bietet Intel meist die leistungseffizienteren CPUs an und ist somit auch im High End Bereich besser vertreten. Intel hat in Letzter Zeit klar die Führung im Bereich Prozessor übernommen und ist gerade in der Mehrkerntechnik einen Schritt voraus.

Sollten Sie ein „Level 2: Enthusiasten Gamer“ sein, kommen Sie nicht wirklich an einem Intel Prozessor vorbei.

 

2. Ist die Taktfrequenz wirklich aussagekräftig für einen Prozessor Test?

Leider sind nicht alle CPUs aus unserem Vergleich und den ganzen Prozessor Tests für alle Aufgaben gleich gut geeignet. Die angegebenen Taktfrequenzen können einem nicht sagen, wo ein Modell seine Stärken und wo er seine Schwächen hat. Aus diesem Grund muss man etwas mehr recherchieren und auch auf andere Werte achten.

Der Rechentakt eines Prozessors zeigt zwar an, wie viele Rechenschritte dieser in der Sekunde bewältigen kann und sagt somit etwas über dessen Leistung aus, dennoch müssen Sie auch die weiteren Faktoren kennenlernen.

Viele denken zwar, dass die CPU das allein entscheidende Maß über die Geschwindigkeit des Computers ist, aber dem ist nicht so. Zu einem schnellen PC gehören nicht nur ein schneller Prozessor, sondern auch ähnlich gute und leistungsfähige Komponenten. Es bringt zum Beispiel nichts einen High End Prozessor mit einer schlechten Grafikkarte, einem lahmen Mainboard und trägem Arbeitsspeicher zu kombinieren. Das ist wie als würde man mit einem Porsche in der Wüste fahren.

Dennoch muss man sagen, dass eine Taktfrequenz sehr wichtig fürs Gaming ist. Aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert, dass Sie sich eine gute bis sehr gute Rechenleistung in Ihr System verbauen. Der Prozessor sollte jedoch mit den anderen Komponenten harmonieren und nicht zu gut oder zu schlecht in der Relation sein.

Ebenfalls einen großen Einfluss auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit hat nicht nur die Taktfrequenz und die Turbo Boost Taktfrequenz sondern auch die Anzahl der Kerne. Dadurch werden unter anderem die Arbeitsabläufe im Prozessor optimiert und es kommt zu weniger Wartezeiten, da die Rechenleistung optimaler ausgenutzt werden kann.

Alles in allem ist die Taktfrequenz ein aussagekräftiger Wert, jedoch sollte man ihn nicht überschätzen und auch andere Daten beachten, wenn man sich einen guten Prozessor kaufen möchte.

 

3. Der Speichercontroller und seine Auswirkung

Ein integrierter Speichercontroller trägt sehr viel zur Optimierung bei. Er gestattet den Prozessorkernen und dem Prozessor der Grafikkarte einen schnelleren Zugriff auf die Daten im Arbeitsspeicher. Sollte außerdem der RAM-Controller zwei oder mehr Kanäle verwenden, kann dieser auf zwei oder entsprechend mehr RAM-Sticks gleichzeitig zugreifen und somit die mehrfache Menge an Daten transferieren.

Als Laie, können Sie dieses Kriterium dennoch leider schlecht einschätzen und deshalb sollte man sich diesbezüglich bei einem Experten oder in einem Prozessor Test informieren.

 

4. Organisation durch den Zwischenspeicher: Wichtig beim CPU kaufen?

Unterschiedliche große Zwischenspeicher (Cache) sind nicht nur ein sehr wichtiger Faktor in Prozessor Tests, sondern auch in unserem CPU Vergleich.

Im Cache speichert der Prozessor Daten zwischen, die bereits einmal geladen oder generiert wurden, so dass sie bei späterem Bedarf schneller wieder abgerufen werden können. Durch diesen „Puffer-Speicher“ spart man natürlich sehr viel Zeit. In den Modernen Prozessoren gibt es aktuell bis zu drei solcher Zwischenspeicher. Alle drei arbeiten nachrangig. Das bedeutet, ein Prozessor sieht zuerst im ersten Cache nach, danach im nächsten und zuletzt im Dritten.

Der Erste heißt Level-1-Cache, ist relativ klein und somit sehr schnell. Hier werden ständig genutzte Befehle für den Betrieb des Computers gelagert. Im Level-2-Cache legt der Prozessor Daten aus dem Arbeitsspeicher ab. Er ist der Zweite Cache und ist sehr viel größer als der Erste. Sind viele Programme gleichzeitig aktiv ist dafür jedoch noch mehr Platz notwendig (Nicht ganz so wichtig ist die Größe, wenn nur ein Programm arbeitet). Mit der Integration des Speichercontrollers in den Prozessor ist der Level-2-Cache jedoch weniger wichtig geworden.

Zu guter Letzt der Level-3-Cache. Dieser ist eigentlich nur für Mehrkernprozessoren profitabel. Die Mehrkernprozessoren verwenden diesen zur Organisation der jeweiligen Zwischenspeicherbereiche der einzelnen Kerne.

 

5. Wie sieht der Stromverbrauch aus?

Im Prozessor Vergleich haben wir die Erkenntnis gemacht und können auch ganz klar sagen, dass Intel Prozessoren, mit dem gleichen Leistungsniveau, meist effizienter sind und weniger Strom verbrauchen als AMD Prozessoren.

Ein hoher Stromverbrauch wirkt sich aber nicht nur auf Ihr Portmonee aus. Es gibt viele weitere Punkte die dadurch beeinflusst werden und über diese werden sich oft gar keine Gedanken gemacht. Sollten Sie eine stromsparende CPU mit einer stromfressenden CPU vergleichen, ist bei dem Prozessor mit dem gemäßigten Stromhunger eine viel kleiner Lärmentwicklung und es wird zusätzlich weniger Wärme erzeugt.

Im Umkehrschluss bedeutet das dann, dass Sie den Prozessor weniger kühlen müssen und somit auch kleinere Lüfter verbauen können. Das ist dann einer der Gründe wieso man weniger Geräusche bzw. leisere Geräusche bei unterschiedlichen PCs wahrnimmt.

 

Prozessor Test: „Ist eine Übertaktung sinnvoll?“

Prozessor für einen Gaming PC kaufen aus einem Gaming PC TestViele Leute wollen sich eine CPU kaufen und dann einen noch höheren Takt aus Ihrem Prozessor herausholen. Das Übertakten ist eine beliebte Möglichkeit, um den Takt kostenlos zu erhöhen und somit mehr Leistung zu bekommen.

Jeder Prozessor hat eine Grund-Taktrate, die vom Hersteller als sicher und stabil für den Dauereinsatz eingestuft wird. Sollte man aber eine ausreichende Kühlung haben, besteht immer noch Luft nach oben um den Prozessor verkraftbar auf eine höhere Taktrate zu übertakten. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an.

Erstens ein zurückhaltendes übertakten der Taktfrequenz um 10 bis 20 Prozent, bei dem die CPU-Frequenz selbst wenig verändert werden muss. Oder die zweite Methode, bei der es um sehr hohe bis extreme Taktraten geht, welche eine Erhöhung der Betriebsspannung für CPU und RAM erfordern, da man sonst kein stabiles System hat. Problem daran ist nur, dass durch die höheren Spannungen die Verlustleistung und somit die Abwärme steigt. Das hat wiederum zur Folge, dass bessere Luftkühler oder z.B. eine Wasserkühlung notwendig sind.

Weil dies allerdings umfangreiche Experimente mit Änderungen von Taktfrequenz und Spannungen erfordert, sind diese extrem hohen Taktraten für produktiv eingesetzte Systeme, bei denen die Betriebssicherheit im Vordergrund steht, nicht empfehlenswert.

Prozessor kaufen aus dem Prozessor Test

Bei Modernen Rechnern gibt es aktuell drei Parameter, mit deren Hilfe sich die Höhe der Taktrate einstellen lässt. Der erste Parameter ist der CPU-Multiplikator, der zugleich auch die einfachste Methode ist. Er wirkt sich direkt auf den Prozessortakt aus und multipliziert den Systemtakt. Der Nachteil ist, dass man eine CPU mit offenen Multiplikatoren zur Verfügung hat. Eine andere Möglichkeit ist die, dass man stattdessen die CPU Base Clock (BLCK) heraufsetzt, was sich aber auch auf den Speicher auswirkt, der dann ebenfalls übertaktet wird. Und der letzte Parameter ist die Versorgungsspannung Vcore. Hier muss man Vorsicht walten lassen und behutsam die Frequenz erhöhen, da das System möglichst stabil gehalten werden sollte.

Prozessoren gehen zwar eher seltener durch solche Missgeschicke kaputt, da sie einen Schutz integriert haben, der das System bei einer Prozessortemperatur von 100 Grad Celsius abschaltet. Dennoch ist es nicht vom Vorteil und äußerst empfehlenswert, den Takt in kleineren Schritten zu erhöhen und im Stresstest zu überprüfen. Somit beugen Sie Probleme und Datenverluste vor.

Jetzt ist nur die Frage: Für wen ist das übertakten sinnvoll? Manuelles Übertakten der CPU ist nur sinnvoll, wenn es um die Beschleunigung rechenintensiver Programme geht. Zum Beispiel für Videobearbeitung, High End Gaming, Encoding, Rendering oder für das klassische „Number Crunching“. Den meisten empfehlen wir es also nicht. Auch wenn es gratis extra Leistung ist.

 


Unser Fazit zum Prozessor kaufen

Wir vom Prozessor Vergleich empfehlen Ihnen nicht nur auf die Gigahertzangaben zu achten. Sie sollten lieber mehr Wert auf Rechenkerne und die Unterstützung von Optimierungstechnologien wie zum Beispiel Turbo-Boost und/oder Hyper-Threading legen. Diesen erhöhen die Leistungseffizienz und sind somit meistens besser geeignet.

 

Nachdem Sie nun unseren Prozessor Ratgeber gelesen haben, sollten Sie dazu in der Lage sein, selbstständig eine CPU kaufen zu können.